In Musketier-Manier

Das Motto „Alle für eine(n) – eine(r) für alle“ wird häufig überstrapaziert.

Das HSG bedankt sich bei (von links): Leni, Behla, Frieda, Clara, Emma, Maria, Anna-Chiara

Im Falle unserer Fußballerinnen war es aber mehr als angebracht. Nach krankheitsbedingtem Ausfall zweier Schlüsselspielerinnen ging es ohne Ersatzspielerinnen zur Finalrunde der Wettkampfklasse I nach Wilmersdorf.

Dort stand somit nicht mehr der Titel im Vordergrund, sondern der gemeinsame Kampf gegen Gegner und Erschöpfung. Nach einem lockeren Auftaktsieg, hielt man lange das Unentschieden gegen die späteren Sieger von der Wilma-Rudolph-Oberschule (Mädchen-Fußballklasse !), ehe eine Unaufmerksamkeit bestraft wurde. Nach einer weiteren Niederlage und einem Sieg ging es dann im letzten Spiel um den 3. Platz. Ein famoser Sturmlauf – Einbahnstraße – wurde nicht belohnt, es wollte kein Tor mehr fallen.

So blieb zwar „nur“  der  4. Platz, die Art und Weise, wie sich die neu zusammengestellte Mannschaft aber dabei verkaufte, war meisterlich.

Die Ergebnisse:

  • HSG  -     Marie-Curie 3:0
  •           -     Wilma-Rudolph  0:1
  •           -     Paul-Natorp  1:3
  •           -     Herman-von-Helmholtz 7:0
  •           -     Nelson-Mandela 0:0